• Do 25 – So 28 06 2020 •
In Between Spaces Sonic Agency


Ein Programm von THOMAS GLÄSSER, BRANDON LABELLE, THERESE SCHULEIT, FRANZISKA WINDISCH u.a.

Echo als Orientierung. Noise als Information. Akustik als Politik.

Das viertägige Festival In Between Spaces: Sonic Agency widmet sich der Wechselbeziehung von Klang, öffentlichem Raum und gegenkulturellen Praktiken. Das Festivalzentrum ist Austragungsort und Ausgangspunkt eines Programms aus Konzerten, Diskussionen, Sonic Lectures – und beheimatet einen Radio Room. Unterschiedliche Touren in den Stadtraum legen Spuren durch die Nachbarschaft, führen zu Installationen, Vorträgen oder performativen Interventionen, erforschen Freiräume und loten Zwischenräume aus. Inszeniert in öffentlichen und privaten Räumen, sucht In Between Spaces: Sonic Agency die Reibung mit der Stadt.

Aus vielschichtigen theoretischen und künstlerischen Perspektiven werden Fragen von Fremdheit und Nähe, Solidarität und Dissonanz, Vibration und Materialität, Bedeutung und Geräusch, Durchlässigkeit und Widerstand verhandelt. In Between Spaces: Sonic Agency untersucht die unsichtbaren disruptiven und affektiven Qualitäten von Klang: Kann Klang politisch sein?

Weit davon entfernt, einen homogenen kulturellen Raum zu erzeugen, entstehen mit der Programmreihe In Between Spaces neue ästhetische Hybride und kulturelle Möglichkeitsräume zwischen Pop und Avantgarde, Tradition und Experiment.

Eine Zusammenarbeit von ZAM Zentrum für aktuelle Musik e.V. Im Rahmen des Projekts In Between Spaces mit der Akademie der Künste der Welt und der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM). Mit Studierenden der KHM und den Professor*innen Lilian Haberer und Hans W. Koch. Gefördert aus dem Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes, von der Kunststiftung NRW und dem Kulturamt der Stadt Köln.