Performance

• Do 13 07 2017 / 19:00 •
Terre Thaemlitz Deproduction


mit Terre Thaemlitz

In dem Multimediaprojekt Deproduction untersucht Akademiemitglied Terre Thaemlitz die ungelenken, unangenehmen und scheinheiligen Machtdynamiken, die hinter dem westlich-humanistischen Begriff der Familie stehen. Queere Familien werden heute weltweit gefeiert, doch in gewohnt heteronormativer Manier verbirgt sich dahinter meist nur die egozentrische Idee, dass familiäre Missstände überwunden werden könnten, indem die nächste Generation bessere Eltern abgeben werde als die vorangehende. Diskussionen darüber, was es bedeutet, die Elternschaft bewusst zu verweigern, finden nach wie vor nicht statt. Diese Option bleibt das ultimative Tabu. In ästhetischer Hinsicht bewegt sich Deproduction zwischen „nichtperformativer“ Performance und Konzert. Es ist eine Fortführung von Thaemlitz’ Werk auf den Gebieten elektroakustischer Audio-Produktion, Textarbeit, Bildbearbeitung und Collage-basierter Videoarbeit, die die Sprachen des Dokumentarischen/der kulturellen Analyse/der Oral History/der persönlichen Erzählung durchkreuzt/kombiniert. Die Performance umfasst einen Vortrag, eine Audio-/Video-Präsentation sowie eine Publikumsdiskussion, die bewusst typische Unterhaltungserwartungen seitens der Kuratoren wie auch des Publikums unterläuft.

Ort: Christuskirche, Dorothee-Sölle-Platz 1, 50672 Köln
Freier Eintritt

In englischer Sprache
After-Show-Party nach der Performance auf dem Dorothee-Sölle-Platz

Im Auftrag von documenta 14 und koproduziert von der Akademie der Künste der Welt / Köln; in Kooperation mit der Christuskirche