Filmvorführung und Gespräch

• So 01 10 2017 •
Perfumed Nightmare Kidlat Tahimik

Perfumed Nightmare, 93', Deutschland/Philippinen, 1977, in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln

19:30

Ort: Filmclub 813 in der BRÜCKE, Hahnenstraße 6, 50667 Köln
7 €
Online-Vorverkauf ab dem 12. September 2017 unter www.filmfestival.cologne

In Kooperation mit dem Film Festival Cologne

Perfumed Nightmare ist eine ebenso witzige wie einfallsreiche 8-mm-Produktion, die mit einem extrem schmalen Budget realisiert wurde. Angesiedelt auf den Philippinen der späten 1970er, zu Zeiten der US-freundlichen Diktatur von Ferdinand und Imelda Marcos also, thematisiert der Film die ambivalente Bewunderung, die dem „Westen“ damals entgegengebracht wurde. Filmemacher und Autodidakt Kidlat Tahimik ist in der Hauptrolle zu sehen und spielt einen jungen Mann aus einem Dorf in der Nähe von Manila, der einen „Jeepney“ fährt, einen der umgebauten US-Militärjeeps, die auf den Philippinen als öffentliche Transportmittel dienten. Er ist treuer Hörer des Senders Voice of America und träumt davon, in Cape Canaveral zu einem Weltraumflug zu starten. Eine unerwartete Begegnung führt ihn aus seinem Dorf hinaus, mitten in eine europäische Metropole, in der er die Fortschrittsverheißungen des Weltraumzeitalters hautnah erlebt. Tahimiks Fabel ist halb autobiografisch – er war Ökonom in Paris, bevor er Filmemacher wurde – und formuliert eine scharfe Kritik am Neokolonialismus, während er gleichzeitig die Erwartungen der Zuschauer zutiefst irritiert. Vor dem Film Screening erfolgt eine Einführung durch die Medientheoretikerin NANNA HEIDENREICH und EKATERINA DEGOT.

Kidlat Tahimik (*1942 in Baguio City, Philippinen) ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler. Mit Perfumed Nightmare erlebte er 1977 seinen Durchbruch und gilt als Begründer des unabhängigen philippinischen Kinos. Sein letzter Film, Balikbayan #1, an dem er über 30 Jahre arbeitete, wurde 2015 auf der Berlinale ausgezeichnet. Tahimik lebt in Baguio City, Philippinen.