• Di 01 05 – Fr 30 11 2018 •
Wild Things – sounds and narratives

Knowledge rooted in experience shapes what we value and as a consequence how we know what we know as well as how we use what we know.
bell hooks: Teaching Critical Thinking: Practical Wisdom

Das Soundprojekt Wild Things – sounds and narratives widmet sich widerständigen Soundpraktiken und deren Potential für alternative und ungehörte Erzählungen. Wer hat in unserer Gesellschaft das Recht zu sprechen, und wie gelingt es, gehört zu werden?
Theoretisch wie praktisch möchte sich das Projekt mit umkämpften Räumen auseinandersetzen und auditive Strategien der Selbstermächtigung untersuchen. Die Teilnehmer*innen können in eigenen Hörstücken einen Umgang damit finden. Grundlegend für das Projekt sind dabei zwei Vorhaben: Das Zuhören als Akt der Solidaritätsbezeugung zu verstehen und im Anschluss an die Gedanken bell hooks’ den Zusammenhang von gemeinsamen Erfahrungen und Wissensproduktion zu erörtern. Zusammen mit den Teilnehmer*innen werden Texte gelesen, Stücke gehört und Archive besucht, zudem werden Gäste für interne und öffentliche Präsentationen eingeladen. So soll vorhandenen Geschichten auf den Grund gegangen, diesen neue Narrative angeschlossen und schließlich eigene Hörstücke produziert werden.

Für das Projekt freuen wir uns über Teilnehmer*innen, die Interesse an Hörstücken und Klangfeatures haben, eigene Erzählungen teilen oder vergessenen Geschichten nachforschen wollen, die Fiktion und Oral History als Möglichkeit und Ort der Utopie begreifen, sich darauf freuen, mit einer Gruppe zusammenzuarbeiten und zu diskutieren. Über Erfahrungen in der Erstellung von Hörstücken oder Klangaufnahmen freuen wir uns, sie sind aber keinesfalls notwendig, die nötigen Kenntnisse erarbeiten wir uns gemeinsam.

Das Projekt findet in deutscher und englischer Sprache statt.