Performance/Tanz

• Sa 02 11 2019 / 20:00 •
La Fleur Un truc d'ouf Uraufführung


Regie: MONIKA GINTERSDROFER

Mit ALAINGO, PHENO AMBRO, ANNICK CHOCO, GADOUKOU LA STAR, DJ MEKO, MISHAA, MOLEADS, ORDINATEUR, JESSELINE PREACH, REYOD u.a.


Pop ist auch Politik mit anderen Mitteln. Während sich die deutsche Verwaltung schwertut, Doppel-Identitäten in Pässe zu integrieren, und die EU eine restriktive Visa-Verordnung pflegt, hat sich in den letzten Jahren in Paris ein Sound entwickelt, der transkontinentale Lebenserfahrungen problemlos verschmilzt. Afrotrap heißt dieser popmusikalische Hybrid, der viele Subgenres kennt. Eine Musikrichtung mit der eine neue franko-afrikanische Generation das Leben zwischen den Kontinenten verbindet. Afrotrap ist nicht mehr nur Musik aus den und für die jeweiligen migrantischen Communities in den Pariser Vorstädten, wie es etwa bei der ivorischen Musik- und Tanzform Coupé-Decalé der Fall war. Afrotrap ist durch die Kombination verschiedener Einflüsse auch für bindestrichlos-französische Jugendliche attraktiv.

Diesem Phänomen widmet sich das Projekt Un truc d'ouf (deutsch etwa: ‚krasse Sache‘) der Performance-Gruppe La Fleur, die Ende 2016 von Monika Gintersdorfer und Franck Edmond Yao alias Gadoukou la Star gegründet wurde. La Fleur hat die jahrelange Zusammenarbeit des Tanztheaters von Gintersdorfer/Klaßen internationalisiert, erweitert und verjüngt. 2018 entstand am Théâtre de la Commune in Aubervilliers eine erste Arbeit (Pièce d’actualité – Trop d’inspiration dans le 93), in der Jugendliche aus dem Département Seine-Saint-Denis mit ihren Idolen proben konnten – den ivorischen Tanzstars Ordinateur, Annick Choco oder Gadoukou la Star, die jetzt Teil von La Fleur sind.

An diese Arbeit wird die neu erarbeitete Performance Un truc d'ouf anschließen – vielleicht auch mit einigen der Jugendlichen, die in einem zweitägigen Workshop von La Fleur in Köln nicht nur dem franko-afrikanischen Pop begegnen, sondern auch an neuen hybriden Stilen arbeiten werden.

Neu ist außerdem, dass die Aufführung von Filmaufnahmen flankiert wird, die etwa bei einer Recherchereise nach Abidjan, aber auch in den Cités von Paris gemacht wurden. La Fleur will die globalen popkulturellen Rückkopplungseffekte anschaulich machen – auch um die komplexen kulturellen Austauschprozesse, die im Afrotrap fusionieren, besser verstehen und archivieren zu können.


Sprachen: Deutsch/Englisch/Französisch

Tickets: 10€ ermäßigt / 16€ regulär (inkl. MwSt., zzgl. Servicegebühr)
Tickets bestellen

Eine weitere Vorstellung findet am 03. November statt. Informationen hier

Ort: Stadtgarten Venloer Straße 40, 50672 Köln


Regie: MONIKA GINTERSDORFER / Choreografie: FRANCK E. YAO, LA FLEUR, Kostüm: BOBWEAR / Musik: CARNAVARO, TIMOR LITZENBERGER, SKELLY / Video: FÉLIX SCHOELLER / Produktionsleitung: GREGOR ZOCH










Un truc d’ouf ist eine Produktion von La Fleur in Koproduktion mit der Akademie der Künste der Welt, dem FFT Forum Freies Theater und dem Theater im Pumpenhaus.
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Senatsverwaltung für Kultur und Europa