Radiosendung

• Do 02 07 2020 / 19:00 •
radio in between spaces edition #8


Mit SYBILLA PERRY, DIANA COMBO

Sybella Perry wird Material aus ihrer bevorstehenden Veröffentlichung & LP-Veröffentlichung Rustic Airs präsentieren. Die Publikation verwendet das Beispiel von Folk Airs; austauschbare Melodien, die auf der Suche nach einer Denkweise, die sich mit Mobilität, Transformation und Pluralität befasst, auf Reisen gingen und angepasst wurden. In einer Herangehensweise, die generative elektroakustische Komposition mit instrumentalen Aufnahmen von Volksmusik und kritisches Schreiben mit Reiseberichten kombiniert; Veränderung geschieht in den Lücken zwischen Noten und Zählungen, zwischen Menschen, zwischen Räumen und Orten, Wörtern und Themenfeldern.

In den 70er Jahren nahm der Musikethnologe Michel Giacometti Gesänge auf, die das tägliche Leben der Bauern begleiteten. Seit 2013 arbeitet Diana Combo an Giacomettis Archiv, indem sie sich traditionelle Gesänge und Arbeitslieder aneignet, sampelt und versioniert. Desacordo besteht aus Giacomettis Originalaufnahmen, Samples von Vinyl-Schallplatten und Combo's eigener Stimme. In einer porösen Überlagerung erlaubt Diana anderen Zeiten und anderen Körpern, denen des ländlichen Portugals, Zuflucht in der Gegenwart zu nehmen und in die Zukunft zu projizieren.

Zum Livestream

Akustische Perspektiven aus dem globalen Süden. Klingende Gastfreundschaft. Zeit, Sound und emanzipatorische Praxis. Radio als Aktivismus.

In Sonic Lectures, Live Performances, Gesprächen, Kompositionen, Dokumentationen und Hörstücken widmet sich radio in between spaces Wechselbeziehungen von Klang, öffentlichem und privatem Raum, aktivistischer und künstlerischer Praxis. Internationale Klangkünstler*innen und experimentelle Musiker*innen, Philosoph*innen und Theoretiker*innen, Kulturkritiker*innen und Journalist*innen verhandeln Fragen von Fremdheit und Nähe, Solidarität und Dissonanz, Vibration und Materialität, Bedeutung und Geräusch, Durchlässigkeit und Widerstand.

Redaktion: THOMAS GLÄSSER, JAN LANGHAMMER, THERESE SCHULEIT, FRANZISKA WINDISCH

Die Programmreihe In Between Spaces widmet sich neuen ästhetischen Hybriden und kulturellen Möglichkeitsräumen zwischen Pop und Avantgarde, Tradition und Experiment. In Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste der Welt fanden 2019 zwei Ausgaben der Reihe statt. In Between Spaces: Mediterranean Crossings widmete sich dem Mittelmeer als Verbindung und flüssige Grenze zwischen Afrika und Europa. In Between Spaces: Indie Idiosyncracies nahm experimentelle Musiken aus Nordafrika und dem Nahen Osten in den Fokus.

radio in between spaces ist eine Zusammenarbeit von ZAM Zentrum für aktuelle Musik e.V. mit der Akademie der Künste der Welt, der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) sowie dem Experimentellen Radio der Bauhaus-Universität Weimar und seinen Projekten bauhaus.fm und shift.fm.

[logo 700 ADKDWLOGOSSonic Agency.jpg]