Filmvorführung

• Fr 11 – So 20 12 2020 / 14:15 – 18:30 •
Nun Online: Tactility of Skills and Goods

Film-Work wird vorest online angeboten.
Für die angepassten Vorführungszeiten klicken Sie bitte hier.

Aufgrund der neuen Regierungsbeschlüsse zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie wird der Academyspace der Akademie der Künste der Welt ab dem 02 11 2020 bis zum 20 12 2020 nicht geöffnet sein. Die Ausstellung Geister, Spuren, Echos: Arbeiten in Schichten kann in diesem Zeitraum nicht besucht werden.


kuratiert von MADHUSREE DUTTA

Die beiden Filme bewegen sich kreuz und quer durch simultane Zivilisationen, Parallelterritorien und miteinander konkurrierende Infrastrukturen. Hierbei folgen sie der Produktion von Fertigkeiten und dem Warenverkehr.

Vorführungszeiten: Fr–So, 14:15–16:15 + 16:45–18:30
Ort: Academyspace, Herwarthstr. 3, 50672 Köln
Freier Eintritt | Plätze im Kinoraum sind auf 3 begrenzt *

Filmprogramm zum Download

ZUM VERGLEICH (IN COMPARISON)
2009 | 60‘ | Dokumentation | Deutschland, Frankreich, Schweiz, Indien, Burkina Faso
Regisseur: Harun Farocki

In Afrika, Indien und Europa werden Ziegelsteine produziert, aus denen Krankenstationen, Kinderheime, Schulen und Wohnhäuser entstehen. Harun Farocki beobachtet die Arbeitsschritte bei der Herstellung des Baumaterials. Per Hand, Maschine oder Roboter wird es gegossen, gebrannt oder gepresst. Je nach Produktionsland sind dabei entweder Einzelpersonen oder viele Arbeiterinnen und Arbeiter beteiligt. Der Titel des Films teilt etwas Entscheidendes mit: Farocki bietet lediglich Material an, der Akt des Vergleichens zwischen traditioneller, früh- und hochindustrieller Gesellschaft liegt beim Zuschauer. Die kleinste Einheit, auf die sich der Film ausschließlich konzentriert, ist der Ziegelstein. Das verbindende Element sind Texttafeln, die knapp über den jeweiligen Ort und die Bauweise informieren.

Skript: Matthias Rajmann, Harun Farocki
Kamera: Ingo Kratisch
Auszeichnung: Arte Documentary Award

AAA CARGO
2018 | 34’ | Dokumentation, Fiktion | China, Europa
Regisseurin: Solveigh Suess
Sprache: Chinesisch, Englisch, Russisch mit englischen Untertiteln

Der halbfiktive Dokumentarfilm AAA Cargo beleuchtet mithilfe von Archivmaterial, Interviews, Feldaufnahmen und WeChat-Videos die unendlichen Weiten der Neuen Seidenstraße zwischen China und Europa. Der Film zeichnet die Zukunftsspekulation auf ein globales Infrastrukturprojekt und dem damit verbundenen Handel nach. Entlang der Route durch Westchina werden ganze Landschaften zugunsten der Versorgungslogistik neugestaltet, die den Kapital- und Handelsfluss erleichtern sollen. Doch die Bemühungen der Regierung, die Handelsbewegungen zu beschleunigen, stoßen auf außerweltliche Choreographien von Sand, Menschen und Waren. Die “Paralogistiker*innen”, eine neue Generation prekär beschäftigter Arbeiter*innen, hacken infrastrukturelle Räume mithilfe transnationaler guanxi (Netzwerke) und Freundschaften. Durch Westwinde aufgewühlter Wüstensand unterbricht Straßen und Schienen und verschlingt bisweilen gar komplette Städte.

Skript: Ming Lin, Solveigh Suess
Kamera: Solveigh Suess
Schnitt: Solveigh Suess
Musik: Josh Feola

*Wir freuen uns, Sie bald als Besucher*in begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie, dass zu Ihrem, unserem und dem Schutz anderer Besucher*innen die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und insbesondere das Tragen einer Mund- und Nasenmaske bei einem Besuch verbindlich sind. Bei Fragen können Sie uns unter +49 (0)221 337748 92 kontaktieren.
Hygienemaßnahmen als PDF