Filmvorführung & Gespräch

• Sa 20 04 2024 / 16:00 •
Kara Kafa


Türkei 1979, 82 Min.
Von KORHAN YURTSEVER
Mit BETÜL AŞÇIOĞLU, SAVAŞ YURTTAŞ, CÜNEYT KAYMAK, ÖZLEM GÜLER, MACIT FLORDUN, GÜLSEN TUNCER, ERCAN DEMIREL, BÜLENT ORAN, WOLFGANG ESCH, BAHRI ATEŞ

© Korhan Yurtsever

Der Anfang der 1980er Jahre vom türkischen Regisseur Korhan Yurtsever fertig gestellte Film Kara Kafa widmet sich der türkischen Arbeitsmigration nach Deutschland. Er erzählt von Einsamkeit, politischen Widerständen, gewerkschaftlicher Organisation und der feministischen Bewegung. Nach seiner Entstehung 1980 wurde der Film damaligen Zensurkomittee in der Türkei verboten, da er „die Ehre Deutschlands, der befreundeten Nation“ verletzen würde. Der Regisseur ging daraufhin ins Exil nach Deutschland.

Worum geht es? Der türkische Metallarbeiter Cafer migriert in der Hoffnung auf ein besseres Leben mit seiner Familie nach Deutschland. Doch bald ergeben sich Konflikte innerhalb und außerhalb der Familie. Cafers Frau engagiert sich in der Frauenbewegung und verändert sich durch den Einfluss befreundeter Genoss*innen äußerlich und mental, der ältere Sohn ist einsam und will nicht in die Schule, die Tochter muss zu Hause bleiben und sich um ihren neugeborenen Bruder kümmern. Die Originalnegative des Films wurden 2022 überaschenderweise wieder entdeckt und restauriert, sodass es nun möglicht ist, dieses einzigartige Zeitdokument in den Lichtspielen Kalk zu sehen und sich im Anschluss mit dem Regisseur auszutauschen.

Sa 20 04 2024 | 16:30 Uhr
Einlass: 16:00 Uhr
Lichtspiele Kalk
Kalk-Mülheimer Str. 130/132, 51103 Köln
Türkisch mit deutschen Untertiteln
Eintritt frei
Der Raum ist stufenlos zugänglich