• Mo 22 – Fr 26 02 2016 / 11:00 •
Das Privileg der (Selbst-)Repräsentation. Workshop-Woche


mit MARIANNE BECHHAUS-GERST, KATIA BARRETT, ANTONINA BAEVER, MASSIMO PERINELLI, NANNA HEIDENREICH, CANA BILIR-MEIER
Leitung: ULF AMINDE

Köln hat eine aktive Antirassismus-Szene. Allerdings werden die Modalitäten des Engagements zunehmend hinterfragt. Wer spricht für wen? Ist Critical Whiteness für weiße Menschen auch nur ein Weg, sich weiterhin mit sich selbst zu befassen? Diese und ähnliche Fragen führten während des No Border Camp 2012 in Köln zu einer heftigen Kontroverse. Bei dem deutschlandweiten Treffen antirassistischer Initiativen wurde den überwiegend aus der weißen Mittelschicht stammenden antirassistischen Linken vorgeworfen, rassistische Stereotype aus einer kritischen Position heraus aufrechtzuerhalten. In dieser Saison greifen die Fellows der Jungen Akademie zusammen mit Gastkurator Ulf Aminde die Themen dieser Debatte wieder auf. In einer Reihe von Workshops mit Gastdozent*innen werden verschiedene Erfahrungen antirassistischer Praxis im Rahmen von Aktivismus und Kulturproduktion vorgestellt und ihre Auswirkungen auf die Produktion von medialen Bildern, Kunst und Filmen untersucht.

Beiträge der Gastdozent*innen:

Mo 22 2 2016 / 11:00
Marianne Bechhaus-Gerst
Köln und der deutsche Kolonialismus
Ganztägig

Di 23 2 2016
11:00 Katia Barrett
Analoge Identitäten – Identität an der Schwelle zur Koppelung
15:00 Antonina Baever
Forever Raved

Mi 24 2 2016 / 11:00
Massimo Perinelli
Kanakoperaismus statt Privilegiencheck - Migrantische Kämpfe und das Elend deutscher Identitätspolitik

Do 25 2 2016 / 15:30
Nanna Heidenreich
Die Kunst der Migration

Fr 26 2 2016 / 13:30
Cana Bilir-Meier
Nachsinnen über das Archiv. Notes to Ses Alma Rehberi

Ort: ACADEMYSPACE, Herwarthstraße 3, 50672 Köln