Gespräch

• Mo 26 09 2016 •
Die Macht der Wahrheit: Strategien des visuellen Archivierens und Konter-Archivierens in Konfliktgebieten Tamer El Said & Madhusree Dutta

19:00

Ort: ACADEMYSPACE, Herwarthstraße 3, 50672 Köln
Freier Eintritt
In englischer Sprache

Archive verfügen über die Macht, die historische Wahrheit zu definieren, die, wie es heißt, Kriegen und Bürgerkriegen immer als erste zum Opfer fällt. Einseitige Darstellungen in offiziellen Chroniken und aus Propagandagründen umgeschriebene Geschichte schließen die subjektiven Erfahrungen und die objektive Not derer aus, die keinen Zugang zu den Mitteln der Repräsentation haben. Allerdings ermöglichen moderne Technologien Künstlern und Aktivisten heutzutage, eigenes Archivmaterial aus Konfliktzonen zusammenzutragen und Geschichten aufzudecken, die über das redigierte Mediennarrativ hinausgehen. Wie kommen Künstler an das Bildmaterial aus den Konfliktgebieten und welche Archivpolitik verfolgen sie? Sind die Lesarten von Archivbildern aus einem Konfliktgebiet durch die herrschenden sozialen Wahrnehmungsmuster und Erinnerungen strukturiert? Das sind die Ausgangsfragen einer Diskussion zwischen Akademiemitglied und Filmemacherin Madhusree Dutta, die am Aufbau eines digitalen Bildarchivs im heftig umkämpften Kaschmirgebiet beteiligt ist, und Tamer El Said, einem Filmemacher und Gründungsmitglied der Cimatheque, eines alternativen Filmzentrums in Kairo, das an Archivprojekten mitwirkt.

Madhusree Dutta ist Filmemacherin, Kuratorin und Pädagogin. Sie ist die Gründerin und Direktorin von Majlis, einem Zentrum für den Rechtsdiskurs und interdisziplinäre Kunstinitiativen in Mumbai, Indien. Sie lebt derzeit in Mumbai.

Tamer El Said realisierte mehrere Dokumentarfilme und kurze Spielfilme und gründete 2007 die unabhängige Filmproduktionsfirma Zero Production in Kairo. Er gehört zu den Gründern des Cimatheque – Alternative Film Centre in Egypt. Er lebt in Kairo. In the Last Days of the City ist sein erster abendfüllender Spielfilm.