Zum Jahresende verabschiedet die Akademie der Künste der Welt (ADKDW) Madhusree Dutta als Künstlerische Leiterin. Die indische Filmemacherin, Autorin und Kuratorin, die auch Gründungsmitglied der Akademie ist, setzte während ihrer vier-jährigen Tätigkeit für die ADKDW wichtige künstlerische Akzente in Köln und der Region. Ein zentrales Anliegen war ihr die Dokumentation und Untersuchung des urbanen Raums sowie der Austausch mit der Stadtgesellschaft. 2019 wurde sie dafür mit dem Kölner Kulturpreis gewürdigt.

Die Künstlerische Leitung von Madhusree Dutta war geprägt von einer grundlegenden Programmidee: der engen Vorstellung von lokal und öffentlich entgegenzuwirken. Mit dem Ziel, den Austausch zwischen lokalen Erfahrungen und internationalen Diskursen und Praktiken zu erleichtern, schuf Madhusree Dutta seit 2018 regelmäßige Schnittstellen entlang vier thematischer Achsen: Sites at Stake; found:erased:palimpsest; Hybrid Transactions; Original Fakes.

Die Programminhalte der letzten vier Jahre haben sich dabei stets ergänzt oder sogar aneinander angeknüpft. Beispielhaft nennen lässt sich das Projekt Memory Stations in ganz NRW – eine Arbeit zum Crowd-Sourcing lokaler Geschichte mit dem Aufruf "Be a Public Historian". Die Erfahrungen und Ressourcen, die durch dieses Projekt kultiviert wurden, reiften zu weiteren Projekten im Jahr 2020 - darunter das lokale Geschichtsprojekt Geister, Spuren, Echos: Arbeiten in Schichten, das auf Narrativen der Arbeit im Ruhrgebiet basiert.

Während Duttas Motivation hinter diesen und vielen weiteren Projekten gleichblieb, fand ihr Ausdruck immer wieder neue Variationen: „Ich bin ein großer Anhänger von Wiederholungen - wie der Refrain in der Poesie. Die Projekte blieben durch den Refrain verbunden - Local is not Parochial.“

Die Nachfolge von Madhussree Dutta wird ab dem 01 01 2022 der bolivianisch-deutsche Autor, Kurator und Philosoph Max Jorge Hinderer Cruz antreten.